TeX Users Group Meeting and Conference 2000

Schlußbemerkungen

Organisation

Die Organisation des Kongresses war beinahe vorbildlich!

So gab es zu jeder Zeit eine(n) Chair(wo)man, der/die auf die Einhaltung des (sehr engen) Zeitplanes achtete und die Diskussionen koordinierte.

In einem separaten Raum waren für die Teilnehmer während der gesamten Zeit mehrere PCs mit (schnellem) Internet-Zugang vorhanden.

Für die Teilnehmer gab es ausser dem fachlichen Programm, Hinweise zu Stadtrundgängen, Besichtigungen, etc.

Ein Abend war für ein gemeinsames Abendessen mit anschliessendem Besuch des zum College gehörenden Pubs vorgesehen und fand viel Anklang.

Als kleiner Kritikpunkt sei angemerkt, dass eine fixe Festlegung der angeboteten Tutorials bereits vor dem Kongress von vielen Teilnehmern als besser angesehen worden wäre. Manche Reisepläne hätten so sicher optimaler gestaltet werden können.

Nächste Konferenz

Das TUG Meeting 2001 findet unter dem Titel 2001: A TeX Odyssey an der University of Delaware, Newark, USA vom 12.-15.08.2001 statt.

Für das Jahr 2002 gibt es zwei Kandidaten: Irland bzw. Indien.

Fazit

Verglichen z.B. mit dem Internationalen Linux Kongress ist die TUG Conference wesentlich familiärer, was eindeutig an der deutlich geringeren Teilnehmerzahl liegt.

Auch für TeX-Benutzer mit überdurchschnittlichem Kenntnisstand boten die Vorträge viel Neues und Anregungen en masse. Für eher gelegentliche TeX-Benutzer war das Niveau bei einigen Vorträgen sehr hoch.

Als Gelegenheit mit so vielen TeX-Gurus zu diskutieren und Meinungen auszutauschen, ist das TUG Meeting geradezu ideal. Mein persönliche Bewertung fällt alles in allem sehr gut aus.

Auf meiner persönlichen TODO-Liste bleibt auch nach dem Kongress XML/XSL/Passive TeX an oberster Stelle. Nach den überzeugenden Darbietungen von Hans Hagen mit ConTeXt bleibt wohl eine nähere Beschäftigung damit über kurz oder lang nicht aus. Zur Erzeugung von PDF-Formularen werde ich mir sicher MetaPost bei Gelegenheit näher ansehen.